Bauchspeicheldrüsenkrebs: wenig bekannt - wenig beachtet

Lieber Besucher,

Bauchspeicheldrüsenerkrankungen und insbesondere Bauchspeicheldrüsenkrebs gehören mit zu den schlimmsten Erkrankungen. Betroffene und ihre Angehörigen suchen nach Hilfe, Unterstützung, Menschlichkeit und Zeit. Sie suchen aber auch nach fachlichen Informationen, die ihnen helfen, ihre Erkrankung besser zu verstehen und zu verarbeiten.

Informationen sollten daher richtig und sachlich sein. Sie sollen den Betroffenen helfen, den Alltag zu meistern und ihnen Wege aufzeigen, wo sie kompetente Hilfe bekommen. Die alles wollen wir ihnen mit dieser Homepage bieten.

Wenn die Diagnose auch niederschmetternd ist, so gibt es heute Behandlungen und Therapien, die die Lebenszeit deutlich verlängern und die Lebensqualität erhalten. 
Umso wichtiger ist unserer Motto: ERKENNEN - BEHANDELN - FORSCHEN.

Wenn uns gelingt, hier weitere Fortschritte zu machen, dann wird auch der Bauchspeicheldrüsenkrebs seinen Schrecken verlieren.

AKTUELL

Neues Pilotprojekt: Beratungen über Skype jetzt auch in englischer Sprache


Dezember 2017
Fachspezifische Themen:

tumormarker_ca19_9.jpg

Tumormarker CA 19-9
Sind sie wichtig? Welche Bedeutung haben sie?

 

Diese Zeile wird automatisch generiert und kann gelöscht werden.


Die Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse - medizinisch Pankreas genannt - liegt hinter dem Magen quer im Oberbauch. In der Nachbarschaft befinden sich Zwölffingerdarm (Duodenum), Gallenblase, Leber, Milz und Magen. Die Bauchspeicheldrüse ist mit einem Gewicht von 70 bis 90 Gramm und einer Länge von 15 bis 20 cm die größte Drüse des menschlichen Körpers.
Wenn wir es ganz richtig nehmen, sind es zwei Drüsen von denen die eine Verdauungsenzyme und die andere Insulin produziert. Man unterscheidet zwischen exokrinen und endokrinen Drüsen.
Exokrine Drüsen setzen die Wirkstoffe an einer Oberfläche frei, das kann die Haut sein oder aber die Oberfläche eines inneren Organes. Die exokrine Drüse durchzieht Pankreaskopf und Pankreaskörper. Die exokrine Bauchspeicheldrüse produziert Verdauungsenzyme. Sie ist die wichtigste Drüse des Verdauungstraktes. Sie produziert unterschiedliche Verdauungsenzyme mit deren Hilfe Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette aufgespalten werden. Wichtige Vertreter der drei Enzyme sind Trypsinogene, Alpha-Amylase und Pankreaslipase.
Endokrine Drüsen geben ihr Sekret ins Blut ab, dass die Wirkstoffe an die jeweiligen Zielorte transportiert. Diese ist überwiegend im Schwanzteil lokalisiert. Die vorrangige Aufgabe der endokrinen Bauchspeicheldrüse ist die Insulinproduktion. Insulin ist ein lebenswichtiges Hormon, das die Aufnahme von Glukose (Traubenzucker) aus dem Blut in die Körperzellen reguliert. Die Kohlenhydrate der Nahrung werden zu Glukose abgebaut, die allen Körperzellen als Energielieferant dient.

bauchspeicheldruese.jpg

Die Bauchspeicheldrüse ist beides zugleich - eine exokrine und eine endokrine Drüse

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können zu Funktionsverlusten führen, bis hin zu einem kompletten Ausfall der Insulinausschüttung und/oder zu Störungen der Enzymproduktion führen, je nachdem welcher Teil der Bauchspeicheldrüse betroffen ist. Auch durch operative Eingriffe der Bauchspeicheldrüse kann es zu entsprechenden Funktionsstörungen kommen.

Heute gibt es Verdauungsenzyme und Insulin, diese können von Außen dem Körper zugeführt werden. Es gibt es ausreichend und verschiedene Enzympräparate und Insuline.

Diese Zeile wird automatisch generiert und kann gelöscht werden.